Es ist Zyklonzeit im Südpazifik. Unser kleiner Flieger von Neuseeland nach Tongatapu liegt etwa so stabil in der Luft, wie Harald Juhnke nach einer Party, so dass wir uns mehrfach mit beiden Händen an den Sitzen festkrallen. Das Essen kann nur nach Verspätung serviert werden, nachdem der Kapitän eine halbwegs stabile Luftschicht gefunden hat.

Tonga liegt im Südpazifik, da wo Kapitän Cook vor 250 Jahren Menschenfresser aufgestöbert hatte. Das Königreich umfasst 176 Inseln, die über etwa 750 qkm verteilt sind und 12 Stunden östlich von Deutschland liegen. Das sind 13 Stunden vom Nullmeridian in London. Ich dachte immer, das sei unmöglich. Ich nahm an, dass es nur 12 Stunden in den Osten und 12 Stunden in den Westen gehen kann. Man kann sich eben täuschen. Von hier ist es nicht weit nach Hawaii, das auf der anderen Seite der Welt gelegen ist. Jetzt ist es Samstagabend in Tonga. In Hawaii dagegen ist es gerade Freitagabend. Die Datumslinie liegt hier um die Ecke. Von hier kann ich also einen Stein nach gestern werfen. Wirklich. Mal sehen, ob man die Datumslinie vom Flieger aus sehen kann.   

Tonga ist eine konstitutionelle Monarchie, die noch nie kolonialisiert worden ist. Nicht von den Engländern, deren Kapitän Koch (Captain Cook) hier in 1777 mal vorbei geschaut hatte, und auch nicht von anderen. Nicht mal die USA haben hier einen Mc Donald als Zeichen der Kolonialisierung hinterlassen.

Der König herrscht über etwa 100 Tausend Untertanen, von denen sehr viele aussehen wie Freitag. Du erinnerst Dich an den Freund von Robinson Crusoe, den dieser den Menschenfressern buchstäblich aus den Zähnen gerissen hat? Hier gibt es tatsächlich noch Leute, die mit Bastrock rumlaufen. Auch am Flughafen ist ein Bastrock in einen Toyota gestiegen. Wirklich!

Am nächsten Tag beim ersten Treffen mit unserem Auftraggeber, der Tonga-Regierung, stellen wir fest, dass jeder in der Regierung mit Bastrock bewaffnet ist. Das ist Pflicht. Natürlich wird darunter sowohl von Männlein, als auch von Weiblein, ein textiler Rock getragen. Damit sehen die Tonganer tatsächlich so aus, wie die Menschenfresser in Robinson Crusoe. Allerdings wird uns versichert, dass die letzten Menschen in dieser Gegend gegen 1955 gegessen wurden. Seitdem halten sich die Menschen im Südpazifik an einen anderen Speiseplan. Leider hat sich die Umstellung des Menüs negativ ausgewirkt: alle Tonganer, wirklich, alle Tonganer sind fett. Es ist mir in einer Woche Arbeit nicht gelungen, eine richtig hübsche Tonganerin zu finden. Dabei musst Du wissen, dass meine Augen dafür gut entwickelt sind. Es gibt keine normalgeformte Tonganerin.

Bald mehr – falls wir nicht gefressen werden. Jetzt geht’s auf eine Nachbarinsel.

Bei Interesse, schick einfach eine Mail an uk@uk-online.de. Danke. UK

Leave a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *