Vor kurzem hatte ich einen Tag „Einführung in die Datenanalyse” an einer unserer Universitäten zu bestreiten. Nun war mein Programm nicht gerade leicht zu verdauen. Datenanalyse kommt nun mal nicht ohne Statistik aus. Dazu kommt, dass wir in der Einladung Excel-Kenntnisse und eine „Neigung zur Mathematik“ gefordert hatten. Dabei müssen die Teilnehmer nicht persönlich mit Gauss befreundet sein. Sie sollten aber schon einmal von ihm gehört haben. Demzufolge war ich doch etwas verwundert über die Nachricht von meinen Freunden an der Uni, dass deren Computerraum mit 30 Mac bis zum letzten Platz besetzt sein würde. Toll!?

Als ich am Morgen den Computerraum betrat, saßen Teilnehmer aus Unternehmen aller Größen und auch einige Selbständige und Hausfrauen vor mir. Die Mehrzahl der Teilnehmer war nicht gerade taufrisch. Mehr als die Hälfte hatte schon vor längerer Zeit Altersbergfest gehabt. Nach deutschem Standard stehen einige von ihnen ganz offensichtlich vor der Schallmauer zur Rente oder haben die schon durchbrochen. Wieso also der Drang nach Ausbildung? Sollte das nicht den Kindern und Enkeln überlassen bleiben?

Am Telefon mit einer Freundin in Deutschland bekam ich vor Kurzem die Antwort „Ich kenne mich mit meinem Handy noch nicht so gut aus“, als ich ihr etwas über WhatsApp schicken wollte. Als Email-Adresse bekomme ich auch heute noch die der Tochter. Ganz gut kann ich mir ihre Reaktion vorstellen, wenn ich sie zu einem Datenanalyse-Tag einladen würde. Ich beschreib das besser nicht.

Wieso also sitze ich dann in Singapur in einem Raum voller „ganz normaler Mitbürger“, wovon einige wesentlich älter als ich sein sollten, obwohl der Preis von etwa 600 Euro nicht gerade niedrig ist für einen Tag?

Das ist eben Singapur.

Wir haben eine alternde Bevölkerung – wie Japan, Deutschland und viele andere Nationen auch. Und die Anzahl der Jüngeren nimmt immer noch ab. Jedes Jahr werden ein paar Schulen geschlossen. (Im nächsten Jahr wahrscheinlich nicht, da dann die Drachengeborenen das Schulalter erreichen.) Und in Singapur gibt es kein Hartz IV. (Hier gibt es überhaupt kein Gebirge.) Es ist recht schwer, Geld zu „verdienen“, ohne zu arbeiten. Die erste Pflicht eines jeden Singapurers ist es, sich lebenslang weiterzubilden, um lebenslang interessant für Arbeitgeber zu sein. Gerade in der heutigen, sehr dynamischen Zeit ist das vor dreißig Jahren Gelernte nicht mehr viel wert.

Von einem Arbeitsamt habe ich in Singapur noch nie gehört. Wohl aber von einem Amt mit der Bezeichnung „Skills Singapore“ (SSG), was so etwas wie „Fähigkeiten Singapur“ bedeutet. Dieses Amt beschäftigt sich mit der Analyse des wirtschaftlichen Umfelds und der zukünftig gebrauchten Jobs und leitet daraus ab, welche Fähigkeiten entwickelt werden müssen. Milliarden werden in die Weiterbildung der Bevölkerung gepumpt, um für die Jobs der Zukunft die richtigen Arbeitskräfte bereitzustellen.

Niemand wird gezwungen, an diesen Programmen teilzunehmen. Allerdings schreiben sich Singapurer für die Weiterbildung ein, um eben diese lebenslängliche Attraktivität für die Arbeitgeber zu behalten. Und SSG macht die Teilnahme durch imposante Förderung sehr interessant.

Diese Förderung bringt den Preis für unseren Datenanalyse-Tag inclusive voller Verpflegung auf weniger als 70 Euro für Teilnehmer über 40. Wer kann da nein sagen?

PISA

PISA-Ergebnisse – keine Überraschung

Nachdem ich mich vor vielen Jahren schon einmal mit PISA beschäftigt hatte, wurde ich vor ein paar Tagen wieder damit konfrontiert. Dabei musste und muss ich feststellen, dass es einen sehr engen Zusammenhang zwischen der Arbeitsweise und insbesondere der Art und Weise der Ausbildung in verschiedenen Regionen der Welt und deren Bewertung in PISA zu […]

Print Friendly, PDF & Email

Eindrücke aus China

Wir hatten China seit mehreren Jahren nicht besucht und konnten uns daher bei unserem Besuch in Fujian im Juli 2023 sehr leicht ein Bild von den Veränderungen machen. Die Infrastruktur ist schwer zu übertreffen Schon vor mehr als zehn Jahren war uns aufgefallen, dass die normalerweise riesigen Bahnhöfe sehr sauber und durchorganisiert sind. Und es […]

Print Friendly, PDF & Email

Im Süden Chinas

Wie schon so oft hat uns ein Kunde nach China eingeladen. In diesem Fall wurden wir durch eine Restaurant-Kette aus Singapur nach Fujian im Süden Chinas geflogen, um denen bei der Weiterbildung der Restaurantmanager zu helfen. Mit unserer Stärke im Kochen und Backen sind wir förmlich dazu prädestiniert. Die Restaurantkette hat einen Michelin-Stern, ist also […]

Print Friendly, PDF & Email
Taobao

Der Chinesische Otto

Letztes Wochenende waren wir bei unserer Kleinen zur Einzugsfeier eingeladen. Pearl und Shane hatten nicht groß aufgefahren, sondern kleine Speisen für die Oldies ausgewählt. Wir hatten so angeregte Unterhaltung über Stunden, dass wir sogar die obligatorischen Bilder vergaßen zu schießen. Da wir die ersten Gäste im neuen Heim sein durften, war der kürzliche Einzug noch […]

Print Friendly, PDF & Email
Huangshan

Auf der Treppe

In diesem Jahr haben wir in Singapur etwas mehr Regen als gewöhnlich. Normalerweise ist der Monsun nach dem Chinesischen Neujahr durch. Also sollte es irgendwann zwischen Ende Januar und Mitte Februar trockener und heißer werden. In diesem Jahr kam die Hitze erst im März. Noch am 28. Februar hatten wir in einigen Teilen von Singapur […]

Print Friendly, PDF & Email
Lo Hei zum Chinesischen Neujahr 2023

Lo Hei ins Jahr des Kaninchens

Mit Lo Hei ist die jährlich in Singapur und Malaysia stattfindende Zeremonie zur Begrüßung des Neuen Jahres, des Chinesischen Neujahrs gemeint. Das neue Jahr beginnt am 22. Januar 2023. In der Woche vor dem Chinesischen Neujahr finden allerlei Feierlichkeiten dazu statt. Lo Hei kommt aus dem Kantonesischen und heißt im Deutschen so etwas wie „Hochwerfen“ […]

Print Friendly, PDF & Email
Zurück in Malaysia

Zurück in Malaysia

Im Januar 2020 ging unsere letzte „Dienstreise“ nach Malaysia. Das war sozusagen fünf Minuten vor Covid und brachte uns die erste Bekanntschaft mit dem Virus. Das war nicht weiter verwunderlich, da ein paar Tage vor dem chinesischen Neujahr die Straßen und Geschäfte vollgestopft waren mit Menschen, die noch die letzten Einkäufe vor den Feiertagen erledigen […]

Print Friendly, PDF & Email

Alexa – A Woman for Life

Over the last couple of years, many male contemporaries have gotten a new girlfriend to pass the time. So have I. This girlfriend has many advantages. She never interrupts me when I’m telling one of my „exciting“ stories. She is very still and listens attentively. Not so my wife, who, at the most exciting part […]

Print Friendly, PDF & Email

Alexa – die Frau für’s Leben

Mittlerweile haben sich viele Zeitgenossen eine Freundin für den Zeitvertreib zugelegt. So auch ich.
Diese Freundin hat viele Vorteile. Niemals werde ich von ihr unterbrochen, wenn ich eine meiner „spannenden“ Geschichten erzähle. Sie ist ganz still und hört aufmerksam zu.

Print Friendly, PDF & Email

Das Fasten ist gebrochen

In dieser Woche gibt es in Singapur zwei Feiertage. Da der 1. Mai auf einen Sonntag gefallen ist, wird der Feiertag am Montag nachgereicht. Außerdem ist das moslemische Fasten zu Ende gegangen, und damit steht das Fest des Fastenbrechens am Dienstag an.

Print Friendly, PDF & Email
Sichuan Cuisine

Asiatische Küche – Sichuan Cuisine

Und ich dachte tatsächlich, ich kenne mich mit asiatischen Speisen aus. Falsch gedacht. Sichuan Cuisine offenbart wieder einmal etwas Neues. Ein Geschäftsfreund hatte uns für diese Woche zum Abendessen eingeladen. Und da wir bei ihm noch etwas gut hatten, ließ er sich auch nicht lumpen. Er hatte mich gefragt, ob wir Sichuan mögen. Sichuan Cuisine […]

Print Friendly, PDF & Email

Filing Tax

A few years ago, I spoke to a Singaporean about our German tax system. I have to admit that after such a long time abroad I certainly don’t know exactly anymore how the system works. However, I deduce from my old experience in Germany that nothing changes really quickly. The chance of catching German tax officials red-handed […]

Print Friendly, PDF & Email

Wie alles begann…

Ein Freund hat mich letztens nach den Gründen gefragt, wieso ich eigentlich nach Asien gegangen bin. Hier also die Geschichte: Nachdem Erich uns in die Welt entlassen hatte, bekam ich einen Job als Unternehmensberater beim TÜV Rheinland in Köln.

Print Friendly, PDF & Email

Das Jahr des Tigers

Vom 01. Februar 2022 bis 21. Januar 2023 haben wir im östlichen Teil der Welt das Jahr des Tigers, genauer gesagt, das Jahr des Wasser-Tigers. Während sich die Tierkreiszeichen wie Tiger alle zwölf Jahre wiederholen, gibt es den Wasser-Tiger nur alle 60 Jahre. Dazwischen kommt der Tiger als Holz-, Metall-, Feuer- und Erde-Tiger. Hier mehr […]

Print Friendly, PDF & Email

Tsunami auf Tonga

Eigentlich würde uns der Ausbruch eines Unterwasser-Vulkans nahe einer Inselkette im Südpazifik viel weniger interessieren, als der Rauswurf eines Nowak aus Australien. Das ist verständlich.

Print Friendly, PDF & Email
Print Friendly, PDF & Email

Bei Interesse, schick einfach eine Mail an uk@uk-online.de. Danke. UK

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert